Ingenieurbüro Schnittstelle Boden Startseite WRRL-Gewässerschutzberatung Niedersachsen, Beratungsgebiet Aller links Startseite Startseite
Gebiet Aller links Beratungsangebot AUM Downloads Termine









Maßnahme AL22

Maßnahme AL3

Maßnahme AL4

Maßnahme AL5

Maßnahme BS71

Maßnahme BS72

Maßnahme BV2




Beratungsgebiet Aller links - Agrarumweltmaßnahmen - AL22

AL22: Anbau von winterharten Zwischenfrüchten oder Untersaaten auf Ackerflächen

Gefördert wird der Anbau winterharter Zwischenfrüchte. Im AUM-Programm 2014 beginnt die Verpflichtung zur Durchführung der Maßnahme AL22 mit der Herbstbestellung 2014.

Einzelheiten zur Maßnahme AL22 (hier gelten auch die Bedingungen aufbauend auf Maßnahme AL21):

  • Auf mindestens 5 % der Ackerflächen eines Betriebes müssen Zwischenfrüchte bzw. Untersaaten angebaut werden.
  • Aktive Aussaat, Selbstbegrünung ist nicht zulässig.
  • Aussaattermin entspricht zukünftig dem Greening-Termin der Betriebsprämie (Termin auf Bundesebene wird noch geklärt).
  • Greening-Anrechnung soll automatisch erfolgen, die AUM-Zahlung reduziert sich dann entsprechend.
  • Früheste Beseitigung der Zwischenfrüchte/Untersaaten ab 15. Februar des Folgejahres.
  • Das Befahren und das Verteilen des Grabenaushubes im Rahmen der Gewässerunterhaltung durch den Unterhaltungsverband ist zulässig.
  • Es sind zukünftig förderspezifische Aufzeichnungen vorzunehmen, diese Anlage ist im Betrieb vorzuhalten.

Des Weiteren gelten speziell für AL22 folgende Bedingungen:

  • Jährliche Aussaat von leguminosenfreien und winterharten Zwischenfrüchten und Untersaaten (Gras, Grünroggen, Markstammkohl, Winterraps, Winterrübsen).
  • Ökologisch wirtschaftende Betriebe dürfen Leguminosen-Gemenge verwenden.
  • Nach der Ernte von Kartoffeln, Mais, Raps, Zuckerrüben, Feldgemüse oder Leguminosen keine mineralische oder organische N-Düngung bis 15.03. des Folgejahres.
  • Die Nutzung mit Abfuhr des Aufwuchses ist zulässig, die Beweidung dagegen ist - mit Ausnahme der Hüteschafhaltung - untersagt.
  • Kein Umbruch bzw. aktive Beseitigung der Zwischenfrüchte/Untersaaten vor dem 01. März des Folgejahres.
  • Bei Zwischenfrucht: Bestellung einer nachfolgenden Hauptfrucht bis 31. Mai, alternativ kann die Fläche aus der Produktion genommen werden.
  • Bei Untersaat: die Untersaat kann im Jahr nach Ernte der Deckfrucht als Hauptfrucht genutzt werden. Nur direkt nach Ernte der Deckfrucht ist die Fläche der dazugehörigen Untersaat förderfähig.
  • Es sind zukünftig förderspezifische Aufzeichnungen vorzunehmen, diese Anlage ist im Betrieb vorzuhalten.
  • Höhe der Zuwendung: 120 €/ha, für Öko-Betriebe 100 €/ha.


Ein Merkblatt zur Maßnahme AL22 der Förderperiode ab 2015 kann hier herunter geladen werden: www.ml.niedersachsen.de.

Beispiele für Maßnahme AL22 in einer Getreide-Fruchtfolge

Beispiele für Maßnahme AL22 in einer Getreide-Fruchtfolge


Beispiel für Maßnahme AL22: Untersaat im Mais

Beispiel für Maßnahme AL22 Untersaat in einer Mais-Fruchtfolge


Beispiele für Maßnahme AL22 in einer Mais-Fruchtfolge

Beispiele für Maßnahme AL22 in einer Mais-Fruchtfolge



© 2010-2017  Ingenieurbüro Schnittstelle Boden  ·  Dr. Matthias Peter  ·  Belsgasse 13
D-61239 Ober-Mörlen  ·  Telefon: +49-(0)6002-99250-0  ·  Fax: +49-(0)6002-99250-29
 ·  Impressum